Lenovo ThinkSystem Towers sind kostengünstige Lösungen für KMU

Die Umstellung auf die Cloud hat Vorteile, bedeutet aber auch dauerhafte monatliche Kosten. Lenovos ThinkSystem ST50 und ST250 sind kostengünstige Tower-Server, die für kleine Unternehmen und Remote-Büros wirtschaftlicher sein können.

Die Umstellung auf die Cloud hat Vorteile, bedeutet aber auch dauerhafte monatliche Kosten. Lenovos ThinkSystem ST50 und ST250 sind kostengünstige Tower-Server, die für kleine Unternehmen und Remote-Büros wirtschaftlicher sein können.

Übersicht über Lenovo ThinkSystem ST50 V2 und ST250 V2

Beim ThinkSystem ST50 V2 und ST250 V2 handelt es sich um Einzel-CPU-Towers, die grundlegende Geschäftsanforderungen erfüllen, z. B. die Funktion als Dateiserver oder leichtes Streaming und Verarbeitung in ROBO-Bereitstellungen. Sie basieren auf Intels „Rocket Lake“-Prozessoren der Xeon-E-2300-Serie, die bis zu 8 Kerne bieten. Beide Türme unterstützen bis zu 128 GB ECC-RAM und eine einzelne GPU mit geringem Stromverbrauch, beispielsweise die NVIDIA T1000.

Die Speicherkapazität ist der Hauptunterschied zwischen diesen Towern: Der ST50 V2 bietet einen 2,5-Zoll- und zwei 3,5-Zoll-Schächte, während der größere ST250 V2 über acht 3,5-Zoll- oder sechzehn 2,5-Zoll-Schächte verfügt. Der ST250 V2 bietet außerdem vier PCIe-Steckplätze, einen mehr als der ST50 V2.

Diese Tower-Server verfügen über viele Funktionen der Enterprise-Rack-Server von Lenovo, darunter 24/7-Betriebstoleranz, ECC-Speicher, verfügbare RAID-Karten für Speicherredundanz und etwas Unterstützung für Lenovo XClarity. Zu den Netzteiloptionen gehören Modelle mit 80 PLUS Gold- und Platinum-Effizienz.

Die folgende Tabelle vergleicht das ThinkSystem ST50 V2 mit dem ST250 V2.

ThinkSystem ST50 V2 ThinkSystem ST250 V2
Formfaktor Eingangsturm mit 1 Steckdose
  • 1-Sockel (1S) Turm
  • Konvertierbar in eine 5U-Tower-Konfiguration
Prozessor Einzelner Xeon E-2300 oder Pentium Einzelner Xeon E-2300 oder Pentium
GPU NVIDIA T1000 NVIDIA T1000
Erinnerung 4x UDIMM, insgesamt 128 GB 4x UDIMM, insgesamt 128 GB
Lagerung
  • Bis zu 3 Buchten
  • 2x 3,5-Zoll-Festplatte oder SSD (1 Standard, 1 optional); 1×2,5-Zoll-SSD (optional)
  • 1x M.2 NVMe SSD (2280 Formfaktor)
  • 1x Slim SATA DVD-RW im dedizierten Schacht (optional)
  • Bis zu 8x 3,5-Zoll-Hot-Swap-SAS/SATA-Laufwerksschächte oder
  • Bis zu 16 x 2,5-Zoll-Hot-Swap-SAS/SATA-Laufwerksschächte oder
  • Bis zu 8x 3,5-Zoll-Simple-Swap-SATA-Laufwerksschächte oder
  • Bis zu 7x 3,5-Zoll-Simple-Swap-SATA-Laufwerksschächte + 1x NVMe-Laufwerksschacht
  • 2x Medienschächte unterstützen optische oder Backup-Laufwerke
  • 2x M.2 SATA SSD, unterstützt RAID 0 und RAID 1 mit VROC, wird in einem Adapter in einem PCIe-Steckplatz installiert
ÜBERFALL
  • Intel VROC 6.x SW
  • HW-RAID-Unterstützung (begrenzt)
  • Unterstützt einen SAS-HBA- oder RAID-Adapter für Hardware-RAID-Funktionalität
  • 12 GB SAS/SATA/RAID-Unterstützung
  • PCIe 3.0- und PCIe 4.0-Adapter
  • Intel VROC 6.x SW RAID
Kühlung
  • 2x Systemlüfter
  • 1x CPU-Lüfter
  • 4x Systemlüfter
  • 1x CPU-Lüfter
Vernetzung 1x 1GbE eingebettet (Intel I219-LM)
  • 2x 1GbE Onboard-Ethernet-Ports (Broadcom BCM5720)
  • Port 1 ermöglicht die Remote-Verbindung zum XCC-Management-Controller
Management
  • Intel AMT 15
  • TPM 2.0
  • Lenovo XClarity Provisioning Manager Lite (USB-basiert)
  • XClarity Controller mit Upgrades
  • Vollständige XClarity-Software-Suite einschließlich XClarity Administrator
  • Dedizierter Ethernet-Port für die Fernverwaltung
  • Optionaler Einbruchschalter und abschließbare Tür
  • Plattform-Firmware-Resilienz (PFR)-Hardware-Root of Trust
PCIe-Steckplätze
  • 3 PCIe-Steckplätze (x16, x4, x1)
  • Enthält einen PCIe Gen4 x16-Steckplatz (erfordert Xeon E-2300-Prozessor)
  • 4x PCIe-Steckplätze (x4, x16, x4, x4)
  • Enthält einen PCIe Gen4 x16-Steckplatz (erfordert Xeon E-2300-Prozessor)
Front-I/O
  • Ein-/Aus-Taste und LED
  • Wärmesensor
  • 1x USB 3.2 G2 (10 Gbit/s) mit USB-C-Anschluss
  • 2x USB 3.2 G1 (5 Gbit/s); 2x USB 3.2 G2 (10 Gbit/s) Anschlüsse
  • 1x Mikrofonanschluss, 1x Headset-Anschluss
  • Ein-/Aus-Taste und LED
  • Wärmesensor
  • Ein USB-3.2-G1-Anschluss (5 Gbit/s).
  • Ein USB 2.0-Anschluss (unterstützt auch XClarity Mobile-Konnektivität für die lokale Systemverwaltung)
Zurück I/O
  • 4x USB 3.2 G1 (5 Gbit/s) Anschlüsse
  • 2x DP-Ports
  • 1x serieller Anschluss
  • 1x 1GbE LAN
  • 1x Audio-Line-Ausgang
  • 4x USB 3.2 G2 (10 Gbit/s) Anschlüsse
  • 1x VGA-Video
  • 1x RJ-45-Systemverwaltung
  • 2x RJ-45-GbE-Netzwerkanschlüsse
  • 1x serielle Schnittstelle
Stromversorgung
  • 1x Festes Netzteil
  • Wählen Sie zwischen 300 W Gold oder 500 W Platin
  • Wahlweise 1x festes Netzteil oder 2x Hot-Swap-Netzteile
  • 250-W- oder 300-W-Festnetzteile oder 550-W-Hot-Swap-Netzteil

Lenovo ThinkSystem ST50 V2 und ST250 V2 Produkttour

Die Unterscheidung des ThinkSystem ST50 V2 und des ST250 V2 ist so einfach wie ein Blick auf die Vorderseite. Beim ST250 V2 sind alle Laufwerksschächte sichtbar, beim ST50 V2 dagegen nicht, da alle Laufwerke intern sind. Der ST250 V2 verfügt außerdem über zwei 5,25-Zoll-Schächte gegenüber einem beim ST50 V2.

Der ST250 V2 ist mit 6,9 x 17,5 x 22,8 Zoll (BHD) ein viel größerer Server im Vergleich zum ST50 V2 mit 6,7 x 14,8 x 12,4 Zoll. Der ST250 V2 nutzt sein zusätzliches Volumen, um redundante Netzteile anzubieten; der ST50 V2 kommt mit einem aus.

Beide Server bieten einfache Konnektivität auf der Vorderseite, darunter mehrere USB-Anschlüsse und eine Audio-Buchse. Die Konnektivität auf der Rückseite ist ebenfalls einfach, obwohl der ST250 V2 den Netzwerkvorteil hat und einen Ethernet-Anschluss für die Fernverwaltung von Lenovo XClarity bietet, mit vollständiger Unterstützung für die Systemverwaltung von XClarity Administrator. Im Gegensatz dazu verfügt der ST50 V2 nur über eine Ethernet-Buchse und unterstützt nur den USB-basierten XClarity Provisioning Manager Lite, der für die Installation eines Betriebssystems und die Durchführung von Diagnosen nützlich ist.

Beide Server bieten physische Sicherheit mit einer Vorhängeschlossschlaufe und einem Kensington-Kabelschloss. Der ST250 V2 bietet zusätzlich eine abschließbare Vordertür und einen Gehäuseeingriffsschalter. Bemerkenswert ist auch, dass der ST250 V2 in eine 5U-Rackmount-Einheit umgewandelt und in einem Rechenzentrum verwendet werden kann; Beim ST50 V2 handelt es sich ausschließlich um einen Tower.

Das Innere des ST250 ist etwas eingeschränkter, wenn es um Onboard-Boot-Optionen auf Basis von NVMe geht. Während der ST50 V2 über einen integrierten M.2-Steckplatz verfügt, muss der ST250 V2 für diese Rolle den frontmontierten Speicher nutzen.

Auch im Inneren dieser Türme gibt es Unterschiede. Der ST50 V2 verfügt über ein unten montiertes Netzteil, einen M.2-SSD-Steckplatz und möglicherweise über eine aktive Kühlung für seinen Prozessor. Das aktive Kühlsystem ist tatsächlich ziemlich cool. Der Gehäuselüfter wird für den CPU-Kühlkörper verwendet, der mit Heatpipes an die Rückseite des Gehäuses verlegt wird. Dadurch wird sichergestellt, dass nahezu die gesamte von der CPU erzeugte Wärme sofort abgeführt wird und das Gehäuse kühler bleibt. Der geräumigere ST250 V2 hingegen verfügt über oben montierte Netzteile und zusätzliche Lüfter.

Leistung des Lenovo ThinkSystem ST50 V2

Obwohl dieser Artikel das ThinkSystem ST250 V2 behandelt, stellen wir Leistungsergebnisse nur für das ST50 V2 bereit. Wie bereits erwähnt, bieten diese Türme die gleichen CPU-, RAM- und GPU-Optionen, sodass man davon ausgehen kann, dass sie ungefähr die gleiche Leistung erbringen. Die Speicherleistung variiert natürlich, aber wir konzentrieren uns nicht darauf, da es so viele mögliche Konfigurationen gibt.

Unser Testmodell ThinkSystem ST50 V2 verfügt über das folgende Setup:

  • Windows Server 2019
  • Intel Xeon E-2386G CPU (6 Kerne/12 Threads, 3,5–5,1 GHz, 95 W TDP)
  • 128 GB DDR4-3200-RAM
  • NVIDIA T1000-GPU

Dabei handelt es sich um ein High-End-Modell, das den Speicher ignoriert und über die maximale RAM-Kapazität verfügt, obwohl die CPU ein Modell auf den Xeon E-2388G mit acht Kernen übertragen könnte. Dual-Core-Prozessoren der Pentium G-Serie sind ebenfalls verfügbar, wenn nur minimale Rechenleistung benötigt wird, allerdings beschränken sie die PCIe-Revision auf 3.0 und verfügen nicht über so viele PCIe-Lanes oder eine so hohe Speicherobergrenze. Was die GPU betrifft, ist sie in unserem Modell nicht unbedingt erforderlich, da der Xeon E-2386G über eine integrierte Grafik verfügt, obwohl einige verfügbare CPUs keine integrierte Grafik haben.

SPECviewperf 2020

Unser erster Test ist SPECviewperf 2020, der weltweite Standard zur Messung der Grafikleistung professioneller Anwendungen unter den Anwendungsprogrammierschnittstellen OpenGL und Direct X. Die Viewsets (oder Benchmarks) repräsentieren Grafikinhalte und Verhalten tatsächlicher Anwendungen, ohne dass die Anwendungen selbst installiert werden müssen. Die neueste Version dieses Benchmarks wurde Ende letzten Jahres umfassend aktualisiert, einschließlich neuer Ansichtssätze, die aus Spuren der neuesten Versionen der 3ds Max-, Catia-, Maya- und Solidworks-Anwendungen übernommen wurden. Darüber hinaus haben sie in allen Ansichtssätzen Unterstützung für Displays mit 2K- und 4K-Auflösung hinzugefügt. Wir haben den Test in einem Fenster mit einer Auflösung von 3800 x 2120 durchgeführt.

SPECviewperf2020 Viewsets (Höher ist besser) Lenovo ThinkSystem ST50 V2
3dsmax-07 29.47
Catia-06 21.58
Creo-03 41,68
Energie-03 6.59
Maya-06 61,29
Medizinisch-03 6.03
Snx-04 96,22
SW-05 30.6

Blackmagic Disk-Geschwindigkeitstest

Wir führen den beliebten Blackmagic Disk Speed ​​Test für das primäre Speicherlaufwerk des Systems durch.

OctaneBench

Als nächstes schauen wir uns OctaneBench an, ein Benchmarking-Dienstprogramm für OctaneRender, einen weiteren 3D-Renderer mit RTX-Unterstützung, der V-Ray ähnelt.

OctaneBench (Score, höher ist besser) Kernel Lenovo ThinkSystem ST50 V2
Innere Infokanäle 2.24
Innere Direkte Beleuchtung 8.32
Innere Pfadverfolgung 9,81
Idee Infokanäle 1,40
Idee Direkte Beleuchtung 6.63
Idee Pfadverfolgung 7,97
EIN FERNSEHER Infokanäle 2.47
EIN FERNSEHER Direkte Beleuchtung 7.42
EIN FERNSEHER Pfadverfolgung 9.15
Kasten Infokanäle 1,74
Kasten Direkte Beleuchtung 7,96
Kasten Pfadverfolgung 8,95

Luxmark

Ein weiterer 3D-Benchmark, den wir uns ansehen werden, ist LuxMark, ein OpenCL-GPU-Benchmarking-Dienstprogramm.

Luxmark (Höher ist besser) Lenovo ThinkSystem ST50 V2
Hallenbank 3.765
Essen 1.431

7-Zip-Komprimierung

Wir verwenden den integrierten Benchmark im beliebten 7-Zip-Dienstprogramm, um die Speicherleistung zu messen.

Blackmagic RAW-Geschwindigkeitstest

Wir haben auch damit begonnen, den RAW-Geschwindigkeitstest von Blackmagic durchzuführen, der die Videowiedergabe testet.

Blackmagic RAW-Geschwindigkeitstest (Höher ist besser) Lenovo ThinkSystem ST50 V2
8K-CPU 34 fps
8K CUDA 44 fps

Mixer OptiX

Blender ist eine Open-Source-3D-Modellierungsanwendung. Dieser Benchmark wurde mit dem Dienstprogramm Blender Benchmark ausgeführt. Die Punktzahl beträgt Samples pro Minute, wobei je höher desto besser ist.

Mixer OptiX (Proben pro Minute, höher ist besser) Lenovo ThinkSystem ST50 V2
Monster 224,70
Trödelladen 148.08
Klassenzimmer 115.22

UL Procyon KI-Inferenz

ULs Procyon schätzt die Leistung einer Workstation für professionelle Apps.

Durchschnittliche Inferenzzeiten von UL Procyon (je niedriger, desto besser) Lenovo ThinkSystem ST50 V2 (NVIDIA T1000) Lenovo ThinkSystem ST50 V2 (Intel Xeon E-2386G)
MobileNet V3 1.03 1,60
ResNet 50 5.31 13.15
Inception V4 17.39 42.03
DeepLab V3 19.73 54,63
YOLO V3 31,92 105,39
Echt-ESRGAN 933,35 5.020,55

Abschluss

Lenovos zuverlässiges ThinkSystem ST50 V2 und ST250 V2 bieten KMU eine Möglichkeit, ihre Rechenressourcen lokal oder in ROBO-Bereitstellungen kostengünstig zu verwalten, ohne vollständig auf Cloud-Ressourcen angewiesen zu sein. Mit einem verfügbaren Intel Xeon-Prozessor, 128 GB RAM und einer GPU mit geringem Stromverbrauch eignen sich diese Server hervorragend als Dateiserver und für andere leichte Aufgaben.

Die Vorteile des ST250 V2 liegen im Speicher, da er viel mehr Speicherlaufwerke bietet, und in der Netzwerkfähigkeit mit dedizierten Fernverwaltungsfunktionen. Er kann auch als Rackmount-Server verwendet werden, während der ST50 V2 ein reiner Tower-Server ist. Insgesamt machen die einfache Bedienung dieser Türme und die angemessenen Kosten sie zu einer sinnvollen Wahl für KMU.

Lenovo Tower-Server

Beteiligen Sie sich an StorageReview

Newsletter | Youtube | Podcast iTunes/Spotify | Instagram | Twitter | Tick ​​Tack | RSS-Feed

Source link

Loading...